Stripes.jpg

PIADINA  CRESCIONI

Oktober, Sonntagnachmittag, der stille Nebel umhüllt die Romagna,

die Farben des Sommers verschwinden, bis...

hier erscheinen sie wie von Zauberhand auf dem Marktplatz, an der Uferpromenade, am Fußballplatz: die weiß-grünen Streifen der landestypischen Piadina-Stände.

 

Der Duft von Piadina ist unverwechselbar und der Geschmack wärmt das Herz. "Una Piada Crudo Squaquerone e Rucola!" ruft einer, "Una Salame e Fontina" eine andere, "No no! Salsiccia e cipolla per piacere!", gefolgt vom Klassiker "Una piadina semplice!" – eine einfache Piadina, sonst nichts.

Und plötzlich ist wieder Sommer!

Piadina ist ein dünnes Fladenbrot, ein echtes Symbol der Region, quasi die Pizza der Romagna. Es gibt kein anderes Rezept, das die Romagna besser repräsentiert: eine jahrhundertealte Zubereitung mit einfachen und volkstümlichen Zutaten (Weizenmehl, Wasser, Salz und Schweineschmalz oder Olivenöl).

Der fertige Teig wird zu dünnen Fladen in Tellergröße ausgetrieben und 3 bis 5 Minuten in einer speziellen Terrakotta-Pfanne herausgebacken.

Piadina passt perfekt zu Käse, Prosciutto, Salsiccia, Salame und noch vielerlei anderen Speisen. Belegt, zusammengeklappt oder einfach so zu genießen.